Spielbericht

Pressemitteilung TSV Münster

Vor dem letzten Saisonspiel des TSV Münster beim TSV Uhlbach laufen die Planungen für die neue Saison auf Hochtouren. Da es dieses Jahr nur maximal zwei Absteiger gibt, wurde das Ziel Klassenerhalt in der Kreisliga A1 mit dem 4:0-Heimsieg gegen die Sportvg Feuerbach zu 100 % sicher erreicht. Der freie Fall in die Kreisliga B wurde damit vermieden und die Trainertätigkeit von David Biedemann in beiderseitigen Einvernehmen und im Guten beendet. Sascha Rauhut, bisher Trainer der zweiten Mannschaft, übernimmt das Kommando zur neuen Saison. Er wird von Andreas Leitner unterstützt, der Co-Trainer bleibt. Wir bedanken uns an dieser Stelle für das Engagement von David Biedemann und wünschen für die Zukunft für Ihn und seine Familie alle Gute.

TSV Münster - Spvgg Feuerbach II 4:0

Heimsieg für den TSV Stuttgart-Münster

Im letzten Heimspiel dieser Saison zeigte Münster auf und neben dem Platz was es zu bieten hat; und das war wieder einmal mehr als nur Begeisterung, es war Fußball pur. Das Wetter spielte mit, die Zuschauer pilgerten ins Stadion am Viadukt, einmal mehr war die „Bude“ voll, und auf dem Spielfeld zeigte die Biedemann-Truppe, welches Potenzial sie abrufen kann. Der TSV begann aus einer tief geordneten Abwehr heraus und erspielte sich gleich zu Beginn gute Tormöglichkeiten. Neben Weinhardt, der in der 7. Minute per Freistoß scheiterte und Bezrodnych sowie Erdogan, die jeweils in der ersten Hälfte gute Möglichkeiten vergaben, spielten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Die Gäste aus Feuerbach blieben dabei stets mit ihren Distanzschüssen gefährlich, die Zarwel, in seinem letzten Spiel für Münster, allesamt sicher hielt. Mit 0:0 ging es in die Pause. Die Grün/Weißen blieben gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit hellwach und Nico Walleser belohnte sich und sein Team mit dem Tor des Monats. Aus 35 Meter fackelte er nicht lange, zog ab, direkt in den Winkel. 1:0 für den TSV. Der TSV hielt nun dem Angriffswirbel der Gäste stand und vergab dabei selbst bereits frühzeitig das Spiel zu entscheiden. Dabei konnten sie gleich mehrfach Alleingänge nicht verwerten. So dauerte es bis zur 65. Minute, als Mahmada den Ball im Mittelfeld kämpferisch eroberte, zielstrebig auf Kapitän Fosic weiterleitete und dieser mit viel Übersicht auf Erdogan querlegte und dieser zum 2:0 traf. Feuerbach reagierte nun noch deutlicher und versuchte sich mit Schüssen aus der Distanz, die entweder Zarwel hervorragend parierte oder die Querlatte Münster im Spiel hielt. In der 82. Minute war es dann Hassan, der sich für ein tolles Spiel belohnte und die Entscheidung für Münster herbeiführte. Unter großem Jubel traf er mit seinem Doppelpack zum 3:0 und 4:0 und entschied endgültig das Spiel. 

Zum Abschluss war es ein Heimspiel vor toller Kulisse. Ein Heimsieg, der auch aufgrund der Auf- und Abstiegsregelungen der unterschiedlichen Spielklassen, den sicheren Klassenerhalt für Münster bedeutet. Und es war ein Heimsieg zum Abschied des Trainers Biedemann, der mit dem Klassenerhalt den an ihn gestellten Auftrag erfüllte. Mit einer jungen Mannschaft und nur wenigen erfahrenen Spielern, aus den untersten Spielklassen zusammengestellt, konnte man trotz schwankenden Leistungen, den freien Fall des TSV verhindern.

TV Zazenhausen - TSV Münster 4:1

Enttäuschung pur Stuttgart-Münster – Für Münster war es der wichtige zweite Teil 2 im Abstiegskampf, dieses mal jedoch erfolglos. Zeigte die Biedemann-Truppe in der Vorwoche noch großartigen Kampf und Einsatzwille, fiel sie in Zazenhausen hauptsächlich taktisch undiszipliniert auf und kassierte hierfür wieder einmal in dieser Saison prompt die Quittung. In einem sehr schwachen Spiel egalisierten sich beide Mannschaften über weite Strecken, ohne wirklich gefährlich zu werden. Zur ersten Großchance kamen die Gastgeber, vergaben diese jedoch leichtfertig. Münster spielte bis zum 16er gefällig, es fehlte jedoch deutlich an Durchsetzungsvermögen und Willenskraft. Das 1:0 erspielte Zazenhausen über die Außenbahn schön heraus und verwerte gekonnt ins lange Eck. Drei Minuten später war es wieder einmal Hassan, der den TSV im Spiel hielt und zum 1:1 nach tollem Einsatz traf. Die zweite Halbzeit war dann die Zeit der Geschenke für Zazenhausen. Direkt nach der Pause verlor Guglielmetti zentral unnötig den Ball, Vasic legte darauffolgend den Gegenspieler ohne große Gefahr im 16er, den Elfmeter verwandelte der TV zum 2:1. Nun verfiel der TSV in Hektik, verlor die Übersicht und kam dennoch unmittelbar nach dem Rückstand zu der Ausgleichschance durch Erdogan, der einen Alleingang auf den TW nicht verwerten konnte. Es folgte nun ein Bruch im schon bis dahin schlechten Spiel des TSV, der kaum zu Torchancen fand. Das 3:1 in der 82ten Minute erspielte der TV erneut schön über die Außenbahn. Das 4:1 folgte dann mit dem Schlusspfiff durch einen zweiten Elfmeter nach Handspiel. Am Ende fällt das Ergebnis zu hoch aus, aber nicht unverdient. Es siegte schlussendlich die diszipliniertere Mannschaft.(red)

TSV Münster - MTV Stuttgart II 2:1

Nichts für schwache Nerven Stuttgart-Münster – Es war das erwartet schwere Spiel, bei dem es für beide Mannschaften um alles ging und es wurde ein wahrer Abstiegskrimi, den die zahlreichen Zuschauer im Stadion am Viadukt erlebten. Tolle Kulisse, bestes Fußballwetter und ein Spiel, dass von der ersten Minute gleich mit Vollgas begann. Keine zwei Minuten waren gespielt, da bediente Vasic Erdogan der jedoch vergab. Der MTV kam in der 8ten Spielminute gefährlich durch eine Flanke vor das Tor, jedoch ebenfalls ohne Erfolg. Im Gegenzug erneut Vasic, der auf Weinhardt flankte, es blieb jedoch beim 0:0.Nur eine Minute später war es erneut Erdogan, der auf den TW des MTV zulief, jedoch auch diese Chance nicht verwertet bekam. Münster hielt das Tempo hoch und kam in der 12ten und 21ten Minute noch zu sehr guten Torchancen, jedoch scheiterte erst Erdogan und dann Hassan. Mitte der ersten Halbzeit bekam der MTV den Dauerdruck immer besser in den Griff und befreite sich von Minute zu Minute. Ein Schockmoment für Münster dann in der 43ten Minute. Abwehrstabilisator Seybold musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Und in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit dann der nächste Nackenschlag, das 0:1 per Eigentor nach einer gefährlichen Freistoßflanke. In der zweiten Halbzeit bemühte sich der TSV, es fehlte jedoch über weite Strecken an Genauigkeit und Tempo im Spiel, sodass der MTV die Führung gut verteidigen konnte. Die eingewechselten Rauhut und Fonseca sowie Kallenberger brachten dann nochmals Schwung in die Truppe und die Grün/Weißen belohnten sich für Ihren Einsatz und Willen und kamen in der 84ten Minute durch Walleser zum verdienten Ausgleich. Die Moral und Einstellung der Biedemann Truppe stimmte auch an diesem Sonntag, denn die Grün/Weißen drängten nun auf den Heimsieg. Nach einer Flanke von Weinhardt verwerte Hassan per Kopf zum 2:1 und belohnte sich und sein Team für den Einsatz und Willen zum verdienten Heimsieg. Einzig die schwere Verletzung von Seybold überschattete den erfolgreichen Heimauftritt. (red)

TV Zuffenhausen - TSV Münster 3:0

Die Mannschaft wurde von Interimstrainer Daniel Schuch, der die privat verhinderten Trainer Biedemann und Leitner vertrat, sehr gut auf dieses wichtige Spiel eingestellt. Doch bereits nach zwei Minuten musste die Grün-Weissen wieder einem Rückstand hinterher laufen, da ein von Zuffenhausens Lechners harmloser Schuss von der linken Seite durch zahlose Beine von Freund und Feind hindurch den Weg ins lange Eck fand. Es bewahrheitete sich leider mal wieder die Regel, wenn man in der Tabelle hinten steht, fängt man sich solche kuriosen Eier. Münster zeigte sich nicht geschockt und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit den Zuffenhäusenern mit einigen Chancen für beide Mannschaften bis zur Halbzeit. Leider verletzte sich dann Capitano Mihael Fosic ohne Fremdeinwirkung und musste durch Ercan Erdogan ersetzt werden. In der zweiten Halbzeit wogte das Spiel hin und her und Münster gelang in der 78. Minute der Ausgleich. Doch der Schiedsrichter gab diesen Treffer nicht, da er zur Verwunderung aller Zuschauer und auch der Zuffenhäusener Spieler eine Abseitsstellung erkannt habe wollte. Im Gegenzug wurde der klar im Abseits stehender Zuffenhäusener Tabar angespielt, der von allen erwartende Pfiff des Unparteiischen blieb diesmal aus, Tabar war es recht, legte den Ball quer auf Prechter und der verwandelte in der 80. Min. zum vorentscheidenten 2:0. Die Grünweissen warfen nun alles nach vorne, der Anschlusstreffer gelang allerdings nicht mehr. Zuffenhausens Torjäger Prechter gelang in der 90. Min. mit einem sehenswerten Schlenzer von der linken Strafraumecke ins rechte obere Toreck mit seinem 33. Saisonbtor noch das 3:0 Marke Sonntagsschuss. Münsters Mannschaft hätte ein Unentschiedieden durchaus verdient gehabt, kam aber leider durch einen falschen und einen unterbliebenen Pfiff durch den ansonsten gut leitenden Schiedsrichters auf die Verliererstrasse und muss im nächsten Heimspiel gegen den direkten Abstiegskonkurrenten MTV Stuttgart II endlich mal die Früchte der guten Leistungen aus den letzten Spielen einfahren. Sie hätte es verdient. Mathias Beck

TSV Münster - TSV Mühlhausen 2:4

Münster verliert das Derby Es war Derbyzeit in Münster angesagt, das Stadion am Viadukt entsprechend gut besucht und das Spiel bot vom Spielverlauf Dramatik und Abwechslung pur. Die erste Halbzeit bestimmten die Grün/Weißen und erspielten sich zahlreiche 100% Torchancen, die Führung gelang jedoch erst in der 22ten Minute durch Ali Hassan. Nach der Führung spielte die Heimelf weiter, bestimmte das Geschehen, das 2:0 sollte jedoch erstmal nicht gelingen, trotz zahlreicher Chancen. Quasi mit dem Halbzeitpfiff gelang Vasic dann per Foulelfmeter das 2:0. Die zweite Halbzeit zeigte ein gänzlich anderes Spiel. Die Gäste aus Mühlhausen drängten nun von Beginn an auf den Anschlusstreffer, der ihnen bereits in der 60ten Minuten gelang. Nun kippte das Spiel, die Gäste drängten weiter und trafen in der 71ten Minute zum Ausgleich. In der 83ten Minute musste dann Vasic mit der Ampelkarte das Spielfeld verlassen. Zu zehnt kämpften die Grün/Weißen weiter und vergaben dabei noch die erneute Führung, teils fahrlässig, teilweise durch Unvermögen, und teilweise kam dann auch noch Pech dazu. Die Schlussphase wurde dann turbulent. Erst versagte der SR dem TSV einen klaren zweiten Elfmeter und im Anschluss daran erzielten die Gäste durch einen Konter die 2:3 Führung. Der Knockout für den TSV der nun alles nach vorne warf und in der 95ten Minute noch das 2:4 kassierte. Münster geht erneut ohne Punkte aus dem Spieltag. Zum wiederholten Male in dieser Saison verspielt die Mannschaft durch eine Vielzahl an individuellen Fehlern mögliche Siege und Punktgewinne und damit die so dringend benötigten Punkte für den Klassenerhalt und steht auch deshalb weiter auf Platz 12. (red)

TSV Münster - Sportfreunde Stuttgart 1:1

Punkteteilung in Münster Stuttgart-Münster – Ein intensives und hart umkämpftes Spiel sahen die Zuschauer im Stadion am Viadukt. Der bis dahin als Tabellenvierte platzierte Aufsteiger überzeugte in der ersten Hälfte genauso wie der bis dahin elftplatzierte Absteiger aus Münster hauptsächlich in der Defensive. Beide Abwehrreihen ließen nur wenig Chancen zu. Leichte Feldvorteile hatte in der ersten Halbzeit dabei das Team um Trainer Biedemann. In der zweiten Hälfte änderte sich das Spiel nur wenig. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. In der 58. Minute ging dann der TSV mit 1:0 in Führung. Nach einer präzise getretenen Ecke von Vasic vollendete Brodrecht per Kopf zur vielumjubelnden Führung. Zwei Minuten später zahlte dann die junge Grün/Weiße Truppe Lehrgeld. Trotz eines verletzten Spielers des TSV spielten die Sportfreunde ihren Angriff weiter, überraschten damit den TSV und vollendeten diesen Angriff unmittelbar nach der Führung des TSV zum 1:1 Ausgleich. Mit dem Ausgleich im Rücken drehten nun die Gäste weiter auf und drängten den TSV in die Abwehr. Der TSV hielt mit vereinten Kräften dagegen und dem Druck stand, sodass es zu einem gerechten 1:1 Unentschieden kam. Für beide Mannschaften mit Sicherheit einen Punkt gewonnen, aber durchaus auch zwei verloren. (red)

TSV Münster - ASV Botnang 5:1

Heimsieg für die TSVgg Stuttgart-Münster Die zahlreichen Zuschauer im Stadion am Viadukten erlebten den zweiten Heimsieg im Kalenderjahr 2019. Bis es soweit war, sahen sie allerdings zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. In der ersten Halbzeit spielte Münster so, also ob sie nicht auf dem Platz standen und ihnen die Zeitumstellung quasi noch in den Hemden steckte. Keine Bewegung, keine Genauigkeit im Spiel und ein Spielgegner, der das Geschenk annahm und präsenter im Spiel war und deshalb nach einer scharfen Freistoßflanke bereits nach vier Minuten in Führung ging. Der TSV selbst hatte zwar mit Mahmadan in der dritten Minute und Weinhardt in der 17 Minute jeweils zwei gute Torchance, jedoch vergaben beide mit ihren Direktabnahmen. So ging es mit 0:1 in die Pause. In der zweiten Hälfte dann eine wache Biedemann-Elf, die mit Elan und Leidenschaft kraftvoll nach vorne spielte. In der 62. Minute wurde Weinhardt im Strafraum gefoult, den fälligen Strafstoß verwandelte Vasic souverän zum Ausgleich. Nun agierten die Grün/Weißen das Tempo und Spielgeschehen. In der 74. Minute war es Kapitän Fosic, der nach schneller Spieleröffnung über Hetzel und Weinhardt zum 2:1 traf und das Spiel drei Minuten später mit seinem Doppelpack zum 3:1 für Münster drehte. Mit einer Willensleistung setzte sich in der 83. Minute Weinhardt über außen durch und traf zum vorentscheidenden 4:1. Den sehenswerten Abschluss zum 5:1 eröffnete Vasic über rechts auf Fonseca, der sich über außen durchsetzte und eine maßgeschneiderte Flanke in den Strafraum brachte, die der zuvor eingewechselte Bezrodnych per Flugkopfball zum vielumjubelnden Endstand verwertete. Ein insbesondere aufgrund der zweiten Halbzeit verdienter Sieg für die Biedemann-Elf. (red)

TSV Weilimdorf II - TSV Münster 3:0

TSV Auswärts weiter ohne Fortune. Es bleibt dabei, Auswärts können die Grün/Weißen des TSV in dieser Saison nichts reißen. Beim TSV Weilimdorf II verlor die Biedemann Elf am Ende klar mit 0:3, wobei das Ergebnis nicht den Spielverlauf widerspiegelt. Der TSV begann mit großem Einsatz und Willen und bestimmte den Spielverlauf. Dabei erspielte sich das Team bis 20 Meter vor dem Tor durchaus gute Möglichkeiten, schaffte es jedoch nicht, aus diesen Möglichkeiten zielstrebig Torchancen zu Ende zu spielen. In der 19. Minute war es Guglielmetti, der über die Außen freigespielt wurde. Sein Flanke erreichte Fosic, dessen Abschluss das Tor nur knapp verfehlte. Zwei Minuten später war es Seybold, der nach einer scharfen Freistoßflanke von Hassan nur knapp die Führung für den TSV verpasste. Anders die Gastgeber. Einen Ballverlust im Angriffsspiel nutzte Weilimdorf mit einem schnellen Konter zur Führung. Unglücklich zum Zeitpunkt und unglücklich in der Situation, verfehlten doch gleich mehrere TSV`ler den Ball beim Abwehrversuch, den dann Kücükcolak über die Linie drückte. Bis zur Halbzeit spielte weiter nur der TSV, jedoch ohne Torerfolg.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufhörte, der TSV machte das Spiel, jedoch fehlte zum Torerfolg die letzte Genauigkeit und Konsequenz. In der 62.Spielminute kam es dann doppelt bitter für den TSV. Erst übersah der Unparteiische eine klare Abseitsstellung von Kücükcolak, das Laufduell 35 Meter vor dem Tor gewann dann Brodrecht für den TSV, wurde jedoch beim Versuch, den Ball zu klären, von Kücükcolak clever zu Boden gedrückt, was der Schiedsrichter unverständlicherweise nicht als foulwürdig ansah und traf dann zum 0:2. Dieses Gegentor zog den Grün/Weißen den Stecker, neben dem Spielfluss verlor man auch die Genauigkeit, kam dennoch noch zu guten Torchancen, die man jedoch allesamt nicht verwerten konnte. In der 70. Spielminute nutzte dann de Pilla einen Abstimmungsfehler in der Abwehr des TSV zum 0:3 Endstand aus Sicht des TSV. (red)

 

 

TSV Münster - SSV Zuffenhausen 3:2

Biedemann Elf erfolgreich! Stuttgart-Münster – Der TSV gewinnt eines der Schlüsselspiele im Kampf um den Klassenerhalt gegen den SSV Zuffenhausen mit 3:2. Es begann für den TSV mit einem frühen Treffer zum 1:0 durch Erdogan, der zuvor von Hassan schön freigespielt wurde.

Mit der Führung im Rücken erspielte sich der TSV weitere gute Möglichkeiten, vergaß dabei aber die Zielstrebigkeit beim Torabschluss. Mitte der ersten Halbzeit kam dann der SSV Zuffenhausen immer besser ins Spiel, scheiterte jedoch am glänzend aufgelegten Torwart Essig oder am Aluminium.

Nach der Pause spielten beide Teams weiter auf Angriff. Der SSV Zuffenhausen glich zunächst in der 49. Minute zum 1:1 aus. Die Grün/Weißen setzten nun aber weiter nach, spielten auf das zweite Tor, das Weinhardt in der 61.Minute erzielte, nachdem eine Flanke durch die Abwehrreihen des SSV ging. Münster setzte nun weiter nach und drängte auf die Entscheidung. In der 75 Minute war es Vasic, der einen Foulelfmeter zum 3:1 verwertete. Wer dachte, dass das Spiel nun entschieden war, der täuschte sich. Erst vergaben die Grün/Weißen den Ball aus einer 4 zu 1 Überzahlsituation ins Tor zu bringen und kassierten prompt im Gegenzug per Elfmeter das 3:2. Dramatik pur war die Folge, denn der SSV erhielt nur wenige Minuten später einen zweiten Elfmeter, denn Essig jedoch glänzend parierte und so sein Team auf der Siegesstraße hielt. Am Ende ein glücklicher, wenn auch verdienter Heimsieg des TSV. (red)

VfL Stuttgart - TSV Münster 2:1

VfL Stuttgart mit erstem Sieg in der Kreisliga A1. Mit 30 Minuten Verspätung begann das Kellerduell zwischen dem VfL Stuttgart und dem TSVgg Stuttgart-Münster und genauso verspätet agierten die Grün/Weißen. Erst in der Schlussviertelstunde erwachten die Gäste, vergaben dann aber mehrfach leichtfertig und völlig fahrlässig drei 100 % Torchancen und stehen, wie bereits im Pokalspiel gegen Zuffenhausen, mit leeren Händen da. Der VfL dagegen agierte mit jugendlichem Elan und vor allem mit Spielfreude und stellte sich den gewöhnungsbedürftigen Gegebenheiten schneller und auch besser ein. Dies ließ Münster in der ersten Halbzeit komplett vermissen; auch schafften es die Gäste nicht, trotz der Windverhältnisse ein vernünftiges Spiel abzuliefern. So kam es wie es kommen musste, der freie Fall des TSV wurde nicht wie erhofft beim VfL gebremst, sondern nimmt weiter an Fahrt auf. In der 36. Minute unterlief Zarwel eine vom Winde verwehte Freistoßflanke, die TSV-Abwehr befand sich dabei auch noch im Tiefschlaf und schaute zu wie der VfL mit 1:0 in Führung ging.

Das Aufbäumen des TSV blieb jedoch aus. In 69.Minute nutze der VfL den Wind im Rücken zu einer scharfen Flanke, die Walleser zum 2:0 ins eigene Tor ablenkte. In der 78. Spielminute dann per Elfmeter der Anschluss durch Guglielmetti, der kurz darauf freistehend vor dem Torwart auftauchte, den Ball aber gegen den Wind nicht flach am Torwart vorbei sondern in die Höhe und vom Winde verweht daneben schoss. Kurze Zeit später vergab dann Weinhardt sieben Meter vor dem Tor freistehend. Ein Lattenschuss von Weinhardt und noch einmal freistehend vor dem Tor Siwailly, ein Tor sollte jedoch nicht mehr gelingen. Am Ende gewinnt der VfL in einem schlechten Spiel aufgrund der 90 Minuten verdient mit 2:1. (red)

 

 

Bezirkspokal: TSV Mühlhausen - TSV Münster 2:6

TSV im Achtelfinale! Stuttgart-Mühlahausen – Nach dem Debakel im Heimspiel gegen den TBU besannen sich die Grün Weißen nochmals und gewannen am Ende verdient mit 6:2 bei der Zweitvertretung des TSV Mühlhausen. Es hatte jedoch den Weckruf des klassentiefer spielenden TSV Mühlhausen II benötigt um in die Gänge zu kommen. Bis zur 26. Minute waren es die Gastgeber, die durchaus ansehnlich und spielbestimmend das Pokalspiel führten und nicht unverdient mit 1:0 in Führung gingen. Die Grün Weißen reagierten aber prompt. Vom gut aufgelegten Mayers startend wurde über mehrere Stationen präzise in den Angriff gespielt, sodass Weinhardt dann postwendend zum 1:1 traf. Erdogan legte dann keine drei Minuten später nach und traf zum 2:1 Führungstreffer und erhöhte noch vor der Halbzeit auf 3:1.

In der zweiten Halbzeit legte der TSV nach und spielte weiter forsch und mit zunehmender Dauer des Spiels auch präziser nach vorne, sodass neben einer Vielzahl an Chancen auch die Treffer durch Hassan und noch zwei weiteren Treffern von Weinhardt folgten. Der TSV Mühlhausen II traf zwischenzeitlich zum 2:5. Mit einem versöhnlichen Abschluss und einem 6:2 Sieg geht es nun für den TSV in die Winterpause. Als Bilanz bleibt festzuhalten, eine durchwachsene Hinrunde mit Licht und auch zum Teil viel Schatten und dem Einzug ins Achtelfinale des Bezirkspokals. (red)

TSV Münster - TB Untertürkheim 0:7

Debakel für den TSV. Stuttgart-Münster – 1.Advent, 2. Dezember, aber gleich siebenmal das Tor geöffnet. Der TSV erhielt neben einer Packung auch eine Lehrstunde insbesondere hinsichtlich der Lauf- und Einsatzbereitschaft. Selbst fiel man nur durch haarsträubende Abspielfehler und fehlendes Zweikampfverhalten und mangelndes Engagement auf. Es war der letzte Heimauftritt im Kalenderjahr 2018 und es konnte schlimmer kaum kommen. Die Gäste der TBU überrannten die Grün Weißen förmlich, waren in allen Belangen die weit aus überlegenere Mannschaft und nutzen den desolaten Auftritt der Grün Weißen eiskalt aus. Sei es spielerisch oder durch Standards, Münster hatte nichts entgegenzusetzen. So gingen die Gäste bereits früh in der 10. Minute in Führung. In Halbzeit eins sollten dann noch drei weitere Treffer zum 0:4 zur Pause folgen.

Auch der Schmähgesang der Gästefans, die Ihr Team zu einem zweistelligen Ergebnis anfeuerten, spornte die Grün Weißen nicht an. Es war vielmehr wieder einmal Zarwel zu verdanken, dass es nicht zu einem solchen Ergebnis kam. Der für den verletzten Torspieler Essig in Halbzeit zwei zwischen den Pfosten zum Einsatz kommende Keeper hielt bravourös eine Vielzahl an Chancen. Ihm und der großzügige Umgang der TBU mit den eigenen Chancen war es zu verdanken, dass es nicht tatsächlich zweistellig ausging. Lediglich die Anfangsviertelstunde der zweiten Halbzeit rissen sich die Grün Weißen am Riemen und zeigten zeitweise und in Ansätzen ihr Potenzial. Zu mehr vermochte es an diesem Sonntag jedoch nicht. Die Gäste trafen in Halbzeit zwei noch dreimal, sodass es am Ende verdientermaßen 0:7 hieß und es „Spitzenreiter“ auf Seiten der Gästefans durchs Stadion am Viadukt hallte. (red)

 

 

TSV Münster - TSV Uhlbach 1:1

Punkteteilung in Münster

 

Stuttgart-Münster – Einen Punkt gewonnen, mehr aber auch nicht, dass ist das Ergebnis nach dem 14. Spiel am 15. Spieltag. Das Spiel stand für den TSV unter schwierigen Randbedingungen. Die Grippewelle erfasste die Grün/Weißen, dazu noch der Samstagspieltag mit zahlreichen arbeitsbedingten Ausfällen. So fehlten der Biedemann-Truppe am Ende 12 Spieler aus dem Kader, weshalb Falcone, Roth und Pfitzmeier aus der 2ten Mannschaft aushelfen mussten.

Der TSV begann fahrig, sodass kein geordnetes Spiel zustande kam. So war es ein Standard, den Weinhardt gefährlich vor das Tor brachte und am Ende Erdogan zum 1:0 verwerten konnte, der die Führung einbrachte. Wer nun dachte, dass die Grün Weißen mit der Führung im Rücken zu mehr Sicherheit gelangen würde sah sich getäuscht. Die Ungenauigkeiten ließen genauso wenig nach wie die zum Teil haarsträubenden Fehler. Einzig dem glänzend aufgelegtem Zarwel im Tor des TSV sowie der zum Teil fahrlässige Umgang der Chancen auf Seiten der Gäste waren es zu verdanken, dass die Grün Weißen mit 1:0 in die Halbzeit gingen.

Besserungen sahen die Zuschauer jedoch auch nicht in der zweiten Halbzeit. Der TSV Uhlbach glich bereits in der 47. Minute, ebenfalls nach einem gefährlich vorgetragenen Standard verdient zum 1:1 aus. Einzig die körperlich gute Verfassung sowie die hohe Laufbereitschaft der Grün Weißen hielten den TSV an diesem Samstag im Spiel, sodass man in einem sehr schwachen Kreisliga A Spiel glücklich einen Punkt mitnahm. Nach nunmehr 14 Spielen am 15. Spieltag und dem Ende der Vorrunde findet sich die junge TSV Truppe im hinteren Drittel im Abstiegskampf wieder und empfängt am kommenden Sonntag zum Auftakt der Rückrunde im Stadion am Viadukt den viertplatzierten TBU.(red)

Spvgg Feuerbach II - TSV Münster 4:1

Münster verliert deutlich

 

Stuttgart-Münster – Nach zuletzt erfolgreicheren Wochen wurde der TSV wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Von Beginn an waren die Gastgeber aus Feuerbach agiler als die Grün Weißen. Dank Zarwel im Tor blieb der TSV jedoch lange in der ersten Halbzeit im Spiel. Selbst kam man dagegen nur selten gefährlich vor das Tor und wenn, fehlte an diesem Sonntag die Durchschlagskraft und die Genauigkeit. In der 44ten Minute bestrafte Feuerbach dann die Vielzahl an TSV Fehlern. So verursachte man erst völlig unnötig im Eckstoß Bereich einen Freistoß, deren anschließende Flanke Zarwel unterlief und eine sich im Tiefschlaf befindende TSV Abwehr nichts entgegensetzte, sodass der umtriebige Luca Schauer freistehend nur noch den Ball über die Linie köpfen musste. Der TSV rannte dann direkt vom Anstoß weg an, verlor den Ball unbeholfen und fing sich so noch vor der Halbzeit einen Konter, den der Gastgeber souverän und abgeklärt zum 2-0 verwertete. Ein Lehrstunde an taktischer Effektivität die Feuerbach der jungen TSV Truppe verabreichte. In der zweiten Halbzeit bemühten sich die Grün Weißen zwar, aber neben dem zu geringen Einsatz waren technischen Mängel und die zu große Ungenauigkeit stets hinderlich, sodass kaum Gefahr ausging. Feuerbach erhöhte dann in der 60 Minute auf der 3:0. Das Spiel schien gelaufen, insbesondere als Feuerbach noch zu einem Elfmeter kam. Den hielt Zarwel und ein kleines Strohfeuer entfachte nochmals, insbesondere als Seybold den Ball nach Flanke von Fonseca auf 1:3 verkürzte. Der TSV schaffte es aber nicht die sich nun bietende Gelegenheit zu nutzen. Die kurze Zeit der Verunsicherung seitens Feuerbach konnten die Grün Weißen auch aufgrund der Vielzahl an Abspielfehler nicht in einen weiteren Treffer ummünzen. Feuerbach fing sich daraufhin wieder schnell und machte dann in der 88ten Minuten den Sack zu und vergab im Weiteren noch die eine oder andere 100 % Chance. Ein unterm Strich mehr als verdienter Sieg für Feuerbach.(red)

TSV Münster - TV Zazenhausen 6:3

Münster weiter erfolgreich

 

Stuttgart-Münster – Mit dem dritten Heimsieg in dieser Saison kletterten die Grün Weißen in der Tabelle weiter nach oben. Beide Teams begannen dabei spielstark. Die erste gute Möglichkeit hatten die Gäste bereits nach zwei Minuten nach einem Angriff über die Außenbahnen. Der TSV reagierte prompt. Erdogan verpasste jedoch gleich zweimal freistehend. In der 12ten Minute war es dann soweit. Nach einem Weinhardt Eckball nahm Reu Maß und versenkte den Ball mit einer Direktabnahme in den Winkel zum 1:0. Ein Traumtor für den TSV, dass jedoch keine Sicherheit ins Spiel brachte. Keine vier Minuten später vergaben die Gäste die nächste Torchance und scheiterten dieses Mal an der Latte. In der 27ten Minute erhöhte der TSV durch Hassan, der erst Weinhardt freispielte und dessen Flanke dann per Grätsche verwertete. Aber auch das 2: 0 brachte keine Souveränität ins Spiel. Die Gäste antworteten prompt und kamen im Gegenzug über die Außen zum 2:1 Anschlusstreffer. Der TSV vergab seinerseits noch in der 35ten Minute die Führung auszubauen, holte dies mit dem Pausenpfiff durch Erdogan zum 3:1 nach.

In der 53ten Minute erhöhte erneut Reu mit seinem zweiten Treffer per Kopf nach Flanke von Weinhardt zum 4:1. In der 75 Minute machte Weinhardt dann den Sack zu und traf selbst per Distanzschuss zum 5:1, nachdem er zuvor am leeren Tor noch scheiterte. Die Gäste spielten dennoch weiter und verkürzten in der Schlussphase erst auf 5:2 und kurze Zeit später auf 5:3, ehe Guglielmetti den Endstand zum letztlich verdienten 6:3 Heimsieg markierte. (red)

MTV Stuttgart II - TSV Münster 0:4

Auswärtssieg für den TSV

 

Stuttgart- Am Kräherwald – Für beide Teams brachte die Tabelle ein klares Bild hervor, Abstiegskampf pur in der KLA 1 hieß es ab 12:30 Uhr am Kräherwald. Das Spiel begann entsprechend forsch. Dabei erwischte der TSV den besseren Start und ging durch Erdogan bereits in der 3ten Minute früh in Führung. Die Führung führte bei den Grün Weißen zu einer spielerischen Sicherheit, jedoch verpasste man es, den zweiten Treffer nachzulegen. Der MTV seinerseits kam mit zunehmender Dauer der ersten Halbzeit besser ins Spiel und schnürte Münster am Ende der ersten Halbzeit regelrecht ein, der Ausgleich gelang jedoch nicht. So ging es mit einem knappen 1:0 in die Pause. Der TSV kam, wie zu Spielbeginn, wieder sehr schwungvoll und motiviert aus der Kabine. In der 51 Minute entschied der Schiedsrichter nach einem Foulspiel am stets gefährlichen Weinhardt auf den Punkt. Vasic verwandelte den Elfmeter sicher zum 2:0. Der TSV drängte nun auf die Entscheidung. Diese fiel dann bereits in der 57ten Minute. Der Kapitän der Grün Weißen selbst, Mihael Fosic sorgte mit seinem Nachsetzen und seinem Einsatz im Strafraum des MTV mit einem abgefälschten Schuss zum dann folgenden Eigentor. Der MTV gab trotz 0:3 seinerseits das Spiel jedoch nicht als verloren auf und versuchte weiter den Anschluss herzustellen, scheiterte jedoch an der gut organisierten Abwehr des TSV oder am glänzend aufgelegten Schlussmann Pfitzmeier. Der TSV dagegen hatte weitere gute Möglichkeiten, vergab diese jedoch. In der Nachspielzeit war es dann Weinhardt, der seinen guten Tag mit dem 4:0 per Kopfstoß krönte. (red)

TSV Münster - TV Zuffenhausen 5:5

Torfestival im Stadion am Viadukt

 

Stuttgart-Münster – Es war nicht wirklich ein Wetter um vor die Türe zu gehen; diejenigen, die den Weg dennoch ins Stadion am Viadukt gefunden haben, wurden mit einem Kreisliga A Fußballspektakel belohnt. Bereits nach einer Minute eröffneten die Grün Weißen aus Münster mit einer guten Chance, jedoch vergab Erdogan nach guter Vorarbeit von Hassan. In der 5ten Minuten ging es dann los mit dem Torfestival am Viadukt. Hetzel bekam einen vom TVZ geklärten 2ten Ball vor die Füße und zog aus 25 Meter per Bogenlampe ab und traf zum frühen 1:0. In der 12ten Minuten dann der erste Elfmeter für den TVZ, den Wietzer zum Ausgleich souverän verwandelte. Der TSV zeigte sich davon nicht beeindruckt und ging nur eine Minute später erneut in Führung. Erdogan eroberte den Ball und vollstreckte dieses mal gekonnt zum 2:1. Keine fünf Minuten später pfiff der Schiedsrichter erneut, wieder Elfmeter, wieder für den TVZ und erneut Wietzer der souverän verwandelte. Beide Mannschaften ließen nicht nach und so entwickelte sich ein temporeiches und intensives Fußballspiel, bei dem beide Mannschaften mit sehr hohem Einsatz ständig spielerische Akzente setzten. In der 27ten Minute war es dann der TVZ der in Führung ging. Die TSV-Abwehr bekam den Ball nicht aus dem Strafraum, bekam zudem keinen Zugriff auf den Gegner, sodass erneut Wietzer zuschlug und das Gastgeschenk zum 2:3 dankend annahm. Fast eine Kopie des 2:3 in der 43ten Spielminute. Erneut fand die TSV Abwehr keinen Zugriff auf Ball und Gegner, der seinerseits eiskalt zuschlug und zum 2:4 durch Häringer traf. Ein Gegentor das zum Einen zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt fiel und zum Anderen ein weiteres Geschenk des TSV war. Die Grün Weißen gaben das Spiel jedoch nicht her und antworteten prompt. Stanka nahm mit dem Halbzeitpfiff Maß und traf zum 3:4 Anschluss.

In der zweiten Halbzeit ließen beide Mannschaften nicht nach und spielten weiter mit offenen Visier, sodass die Zuschauer im Stadion am Viadukt auch eine intensive zweite Halbzeit sahen. Ein Eigentor verhalf dabei dem TSV in der 64ten Spielminute zum 4:4 Ausgleich ehe der TVZ in der 73ten Spielminute durch das 4:5 erneut in Führung ging, Pfitzmeier konnte einen Distanzschuss zunächst per Parade parieren, jedoch stand Hussein vom TVZ goldrichtig und vollstreckte per Abstauber. Das Torfestival fand dann durch Weinhardts Treffer in der 85ten Spielminute zum 5:5 ein Ende, wobei beide Mannschaften auch in den Schlussminuten noch weiter auf Sieg spielten und Gelegenheiten zu einem weiteren Treffer hatten. Unterm Strich ein temporeiches und gutes Spiel beider Mannschaften mit einem leistungsgerechten Unentschieden. (red)

 

 

TSV Münster – SG Untertürkheim 8:0

TSV mit Kantersieg erfolgreich

Der TSV hat nach fünf Niederlagen in Folge einen wichtigen Sieg gegen den Tabellennachbarn SG Untertürkheim eingefahren und klettert dank des Torverhältnisses um zwei Plätze nach oben. Bei bestem Fußballwetter und wieder einmal mehr vor einer großartigen Kulisse im Stadion am Viadukt begannen die Grün-Weißen entsprechend motiviert. Bereits nach einer Minute die erste Einschussmöglichkeit durch Hassan nach Einwurf von Reu, jedoch hielt der Gästetorwart sein Team noch im Spiel. Im Vier-Minuten-Takt ging es weiter, jedoch wehrte die SGU-Abwehr die Tormöglichkeiten von Stanka, Hassan und Erdogan allesamt ab. Die SGU ihrerseits konnte sich zwar nur teilweise befreien, blieb zu Beginn des Spiels aber stets im Ansatz gefährlich. Dann endlich der erlösende Torjubel der jungen TSV-Truppe. In der 20. Minute bediente Erdogan Stanka der zum 1:0 vollendete. In der 26. Spielminute dann der erste verletzungsbedingte Wechsel beim TSV. Seybold musste raus, ihn ersetzte Mahmadan. Dieser fügte sich aber nahtlos ins Spiel ein, bediente in der 30. Minute Ercan, der aber die Chance vergab. In der 35. Minute dann das 2:0 für den TSV durch Weinhardt nach Vorlage von Hassan und der Auftakt der Weinhardt-Toreshow an diesem Sonntag, denn in der 35. Minute legte er bereits mit seinem zweiten Treffer das 3:0 per Freistoß nach. Der TSV ließ im zweiten Abschnitt nicht locker und griff weiter an. Bereits in der 49. Minute die Chance durch Erdogan zu erhöhen. Das 4:0 folgte dann in der 56. Minute. Der erst kurz zuvor eingewechselte Mocan erhöhte nach Vorarbeit durch Hassan und Stanka zum 4:0. Das 5:0 erzielte dann erneut Weinhardt mit seinem dritten Treffer nach Vorarbeit durch Mocan. In der 64. Spielminute belohnte sich der unermüdliche Hassan dann mit seinem Treffer zum 6:0. Der TSV ließ nun nicht locker und spielte weiter voll auf Torerfolg. Belohnt wurden die Grün Weißen durch das 7:0 erneut durch Weinhardt mit seinem vierten Treffer an diesem Sonntag sowie Mocan mit seinem Doppelpack zum 8:0. Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg der jungen TSV-Truppe, ermöglicht aber auch erst durch den stabilen defensiven Verbund mit Tycholas, Reu, Kapitän Fosic, Vasic, Hetzel und Esen über die gesamten 90 Spielminuten.
 

Sportfreunde Stuttgart - TSV Münster 3:0

TSV erneut mit 0:3 unterlegen

 

Stuttgart-Waldau – Der TSV hat seine fünfte Niederlage in Folge bezogen und erneut mit 0:3 Toren verloren. Das Spiel bei den Sportfreunden Stuttgart wurde von beiden Seiten intensiv geführt, sodass sich zunächst das Spielgeschehen hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Die Sportfreunde kamen dann meist durch Standards gefährlich vor das Tor, das Esen sicher hütete. Der TSV seinerseits übernahm mit zunehmender Spieldauer das Heft des Geschehens in die Hand und erspielte sich zahlreiche Großchancen. Als der Ball dann endlich im Tor der Sportfreunde zappelte war es jedoch der Unparteiische, der zur Verwunderung aller zunächst den Treffer nicht gelten ließ und obendrein nicht Abseits, sondern Freistoß für den TSV pfiff und damit die Führung des TSV zunichtemachte. Davon unbeeindruckt erspielten sich die Grün/Weißen weitere zum Teil sehr gute Torchancen, scheiterten jedoch entweder mit ihrem Abschluss oder am Abseits. So ging es mit einem 0:0 in die Kabinen. Die zweite Halbzeit zeigte ein ähnliches Bild. Die Sportfreunde blieben weiter mit Konter und Standards gefährlich und der TSV erspielte sich weiter gute Einschussmöglichkeiten. So scheiterte Seybold nach einem Alleingang am Keeper der Sportfreunde. Diese schlugen dann ihrerseits eiskalt zu. Zuerst in der 77ten Minute nach einem Eckball, als der Ball unglücklich von Reu vor die Füße von Velikov fiel und dieser als schnellster reagierte und zum 1:0 traf. Vier Minuten später war es Stalf, der eine Freistoßflanke per Kopfball verwertete. Und weitere 2 Minuten später entschieden die Sportfreunde die Partie mit einem satten Distanzschuss genau ins Eck durch Janzen zum 3:0. Eine insgesamt erneut unverdiente Niederlage der engagiert aufspielenden jungen TSV-Truppe, die nun ihrerseits im kommenden Spiel gegen die SGU unbedingt zurück in die Erfolgsspur finden muss. (red)

TSV Münster - PSV Stuttgart 1:3

TSV mit dritter Niederlage in Folge

 

Stuttgart-Münster – Der TSV verlor sein drittes Spiel in Folge, wiederum mit 1:3 und findet sich nun schon nach 5 Spieltagen im Keller der Kreisliga A 1 Stuttgart wieder. Auch in diesem Spiel erwies sich der TSV als geschenkefreudiger Gegner.

 

Der TSV begann zunächst abwartend und stand massiv im Mittelfeld aufgestellt, sodass die Gäste des PSV kaum in den Spielfluss kamen. Der TSV wiederum konnte in der 8ten und 12ten Minute sich gut über Fonseca durchsetzen, verpasste jedoch knapp die Hereingaben oder scheiterte an einem glänzend haltenden PSV-Keeper. Dann der große Schock in der 14 Minute. Ein gefahrloser lang geschlagener Ball unterlief Weinhardt zunächst und köpfte diesen dann auch noch unbedrängt zu kurz zum eigenen Torwart zurück, sodass der mittlerweile nachrückende Payo ungehindert den Ball aufnehmen konnte und zum 0 zu 1 ins Tor einschob. Von diesem Blackout des Routiniers erholte sich der TSV nur mühsam und gestaltete sein eigenes Spiel zudem viel zu langsam, zu ungenau und zu fehlerhaft. Der TSV bot auch im weiteren Spielverlauf der ersten Halbzeit diesbezüglich einen schwachen Auftritt und kam dennoch durch Stanka und Weinhardt zu sehr guten Tormöglichkeiten, die wiederum der PSV Keeper glänzend entschärfte bzw. der Schiedsrichter aufgrund Handspiels den Ausgleichstreffer zurecht nicht geltend lies.

In der zweiten Halbzeit erhofften sich die Zuschauer dann eine Leistungssteigerung; es wurde daraus jedoch nichts, denn sie bekamen außer einem steten Bemühen der TSV Kicker nur schwache Kreisliga Magerkost geboten. In der 52 Minute war es dann Depetro, der die Gäste mit 0:2 in Führung brachte. Auch hier erwies sich der TSV als großartiger Unterstützer und lud die Gäste förmlich ein. Immerhin ein nicht aufgebendes Aufbäumen konnte man an diesem Sonntag der TSV-Truppe nicht absprechen, wenngleich sich die Fehlerquote nicht besserte. In der 78ten Minute war es dann Hassan, der den TSV zumindest kurzfristig dafür belohnte und den 1:2 Anschlusstreffer nach einer schönen Pass-Kombination erzielte. Die nun folgende Euphorie aus diesem Spiel nun am Ende doch noch zurück zu finden und eventuell noch zählbares zu holen, war der Mannschaft zwar anzusehen, jedoch dauerte es keine zwei Minuten bis sich der TSV mit dem dritten Gastgeschenk selbst alles wieder kaputt machte. Auch nach diesem 1:3 gab der TSV in der Schlussphase nicht auf und kam über den eingewechselten Hetzel zu einer weiteren Tormöglichkeit. Unterm Strich jedoch ein schwacher Auftritt des TSV, der diesen nun in der englischen Woche gegen den TBU sofort wiedergutmachen kann. (red)

ASV Botnang - TSV Münster 3:1

TSV gibt Führung aus der Hand

 

Stuttgart-Botnang – Der TSV verlor sein zweites Spiel mit 1:3 und findet sich nun erst einmal in der unteren Hälfte der Tabelle wieder. Das Spiel begann auf beiden Seiten zerfahren. Der TSV hatte den Gastgeber dabei Defensiv jedoch durchaus im Griff und ließ nur wenigen Chancen zu. In der 12. Minute dann die erste gefährliche Situation für die Grün/Weißen. Mahmadan spielte auf Walleser, der aus aussichtsreicher Position zum Distanzschuss kam, das Tor jedoch verfehlte. In der 30. Minute dann die verdiente Führung für den TSV. Erdogan erläuft mustergültig einen langen Ball und schließt mit einem satten Schuss ins lange Eck zur 1:0 Führung ab. Der TSV, der das Spiel und den Gegner bis dahin gut im Griff hatte, brachte den ASV jedoch durch eigenes Unvermögen innerhalb von 8 Minuten ins Spiel zurück und dadurch auf die Siegerstraße. In der 34. Minute griff der ASV über die rechte Seite an, schlug einen langen Ball knapp hinter die Strafraumgrenze, den Torspieler Esen unterlief, sodass die Kopfballverlängerung von Köbler zum 1:1 Ausgleich im Tor landete. Es sollte nicht der Tag des TSV-Keepers werden. 8 Minuten nach dem Ausgleich dann der kuriose Führungstreffer des ASV. Ein in den Himmel geschossener Ball entwickelte auch windbedingt im weiteren Verlauf zusehends Gefahr für das TSV Tor und brachte Esen in die Bredouille. Dieser klatschte den fast senkrecht fallenden Ball von der Torlinie fünf Meter nach vorne ab, wo der nachgerückte ASV Spieler Bräuchle freistehend zum 2:1 das Gastgeschenk annahm.

In der zweiten Halbzeit versuchte es der TSV immer und immer wieder und erspielte sich dabei auch gute Einschussmöglichkeiten, vergaß dabei jedoch allzu oft, die durchaus gut vorgetragenen Angriffe zielstrebig zu Ende zu führen. Das 2:2 auf dem Fuß hatte dann Guglielmetti, der alleine auf den ASV-Schlussmann lief, diesen jedoch nicht ausspielte, sondern mit einem Schuss an ihm scheiterte. Mit zunehmender Spieldauer übertrug sich dann jedoch die sichtbare Verunsicherung des TSV-Keepers auf das gesamte Team. Es reihten sich mehr und mehr Abspielfehler und Ungenauigkeiten ins TSV-Spiel, sodass der ASV das Spiel zunehmend sicherer in den Griff bekam. Den 3:1 Endstand erzielte dann Schweizer mit einem Distanzschuss. Dabei erhielt der ASV ein drittes Mal tatkräftige Unterstützung des TSV Keepers, dem der Ball durch die Hände rutschte. Insgesamt eine vermeidbare Niederlage für die junge TSV-Truppe, die nun in den kommenden Wochen die Vielzahl an individuellen Fehlern gemeinsam reduzieren muss, um wieder in die Erfolgsspur zu gelangen.

Derbe Heimschlappe für den TSV im Heimspiel gegen TSV Weilimdorf II

Stuttgart-Münster – Der TSV verlor seinen zweiten Heimauftritt durch eine derbe 0:6 Niederlage und findet sich erstmal im Mittelfeld der Kreisliga A wieder.

Denkbar ungünstig begann das Spiel für den TSV bei tollem Spätsommerwetter und großartiger Kulisse im Stadion am Viadukt. Bereits nach 8 Minuten ermöglichten ein verlorenes Kopfballduell sowie ein Stellungsfehler in den Abwehrreihen einen freistehenden Abschluss durch de Pilla, der die Gäste mit 0:1 in Führung brachte. Der TSV seinerseits spielte fortan bemüht, bekam den Gegner auch durchaus in den Griff, tat sich aber im Offenspiel selbst schwer. In der 34. Minute lief es jedoch über die rechte Seite besser. Fonseca, Erdogan und Guglielmetti spielten sich durch die Abwehrreihen des TSV Weilimdorf II, blieben jedoch in der sich dann bietenden 3 vs 1 Situation hängen und vergaben leichtfertig eine Großchance. Diese zumeist technischen Unzulänglichkeiten und Ungenauigkeiten im Passspiel machten das Spiel für den TSV schwer, sodass sich beide Mannschaften bei einem hohen Spieltempo in der ersten Halbzeit fortan egalisierten. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit war es dann Fonseca, der noch eine große Chance zum Ausgleich hatte, jedoch am Torwart freistehend scheiterte. So ging es mit 0:1 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit war der TSV weiter bemüht, den Ausgleich zu erzielen, fand jedoch gegen einen starken TSV Weilimdorf II, der mit einigen Kaderspieler der Landesliga ausgestattet war, keine Mittel, diesen ernsthaft zu gefährden. Vielmehr öffnete der TSV nun völlig unnötig die Abwehrreihen und ermöglichte so den Gästen das Tore schießen. Dieser nahm das Geschenk gekonnt, gerne und zielstrebig an und zerlegte ab der 57. Spielminute innerhalb von 12 Minuten den TSV. So waren es eben genau diese Kaderspieler der Gäste aus der Landesliga-Mannschaft, die den großen Unterschied machten. So eröffnete das Torfestival für die Gäste in der 57. Spielminute erst Cacic, in der 59. Spielminute war es Nallinger, in der 63. Spielminute erneut de Pilla und in der 69. Spielminute dann erneut Cacic, sodass das Spiel entschieden war. Der TSV besann sich dann wieder und bekam die noch immer torhungrigen Gäste zumindest defensiv wieder in den Griff. In der 90. Spielminute war es dann aber doch nochmal de Pilla, der mit seinem dritten Treffer seine sehr gute Leistung krönte und zum 0:6 Endstand traf. Eine Lehrstunde für die junge TSV-Truppe, die ihrerseits nun schnell die Fehler abstellen und aus diesen lernen muss.

 

POKAL SV Özvatan Stuttgart II - TSV Münster 0:6

 

TSV eine Runde weiter

 

Stuttgart-Waldebene Ost – Der TSV hat die erste Runde im Bezirkspokal gegen die zweite Mannschaft des SV Özvatan Stuttgart erfolgreich bestritten.

Nach dem kraftlosen Auswärtsspiel in der Liga starteten die TSV`ler von Beginn an mit hohem Tempo und wurden durch einen präzise vorgetragenen Angriff bereits nach 28 Sekunden belohnt. Der von Kanter hervorragend eingeleitete Angriff nahm Guglielmetti auf und bediente Hassan mustergültig, der zum 1:0 traf. Ein Start nach Maß und unheimlich wichtig, denn der klassentiefere SV Özvatan Stuttgart II ging die folgenden 30 Spielminuten ein sehr hohes Tempo mit, sodass die Zuschauer ein schnelles und durchaus technisch und spielerisch ansehnliches Pokalspiel sahen, bei dem zunächst der SV Özvatan Stuttgart II keinen Klassenunterschied aufzeigen ließ. Der TSV seinerseits erspielte sich zahlreiche Chancen, vergaß dabei jedoch schon früher das 2:0 zu erzielen. Immer wieder fehlte es noch am präzisen Spiel. In der 27 Minute war es dann soweit. Erneut Hassan, der wiederum von Guglielmetti schön in Szene gesetzt wurde, vollendeten einen von Papaliozis gestarteten Angriff zum 2:0. Eine Minute später krönte Hassan seinen guten Tag mit seinem Hattrick zum 3:0.

Die Entscheidung fiel dann bereits in der 33 Minute. Einen TSV Elfmeter verwandelte Vasic sicher zum 4:0. Der TSV kam in der ersten Halbzeit noch zu Chancen durch Mahmadan und Guglielmetti. In der zweiten Hälfte zeigte sich dann der Klassenunterschied. Der insgesamt sehr gute Gegner blieb zwar in den Angriffsbemühungen stets gefährlich und beschäftige den TSV in der Abwehr durchgehend, jedoch erspielte sich der TSV im weiteren Spielverlauf Chance um Chance und spielte bis zur letzten Minute auf hohem Niveau und Tempo. So trafen Erdogan nach Vorarbeit von Fonseca zum 5:0 in der 65 Minute und Kauffmann in der 83 Minute zum 6:0. Der TSV hat seine Pflichtaufgabe erledigt und steht in der zweiten Runde und überzeugte mit einem gut geführten Spiel gegen einen guten Gegner.

 

SSV Zuffenhausen - TSV Münster 1:1

Ein Punkt beim SSV

 

Stuttgart-Zuffenhausen – Das erste Auswärtsspiel der Saison verlief alles andere wie geplant. Nach dem gelungenen Saisonauftakt aus dem Heimspiel fand der TSV beim ersten Auswärtsspiel zu keinem Zeitpunkt zu seinem Spielrhythmus. Insgesamt ein schwaches Spiel beider Mannschaften bei besten Spätsommerwetter. Gefährlich vor das Tor kamen in der ersten Halbzeit beide Mannschaften nur selten. Der Gastgeber verstand es jedoch, zielstrebiger und vor allem genauer zu agieren. Beim TSV blieben die Angriffsbemühungen meist schon im Mittelfeld hängen. Zu viele technische Fehler und Ungenauigkeiten ließen den TSV nicht in Schwung kommen. Gefährlich wurden die Gastgeber aus dem Spiel heraus jedoch auch eher selten, blieben jedoch stets mit ihren Standards gefährlich. In der 40. Minute war es Hassan für den TSV, der eine der wenigen Chancen für den TSV hatte, jedoch wurde sein Lupfer noch vor der Torlinie abgewehrt. Aber weder diese Chance noch die zweite Hälfte ließen den TSV jetzt in Schwung kommen.

Ganz im Gegenteil, der SSV ging in der 53. Minute in Führung. Die TSV Abwehr konnte einen Standard nicht klären. Der TSV erwachte nun zumindest emotional und kämpfte sich in das Spiel hinein, blieb aber bei den Angriffsbemühungen weiter zu ungenau. Der SSV blieb bei seinen schnellen Angriffen nun sehr gefährlich, der TSV seinerseits blieb weiter bemüht, zumindest den Druck aufrechtzuerhalten. Zumindest diese Bemühungen wurden dann durch eine scharfe Freistoßflanke durch das 1:1 Ausgleichstor belohnt, wenngleich der Gastgeber hierbei Schützenhilfe leistet und der Ausgleich durch ein Eigentor zu Stande kam. Der TSV drehte nun nochmals auf, wurde jedoch nicht mehr belohnt und blieb in den Abwehrreihen mitunter unglücklich hängen. Insgesamt hat der TSV mit einem schwachen ersten Auswärtsspiel zumindest den ersten Auswärtspunkt gewonnen, wenn auch unterm Strich aber 2 Punkte sicherlich liegen gelassen.

 

TSV Münster - VfL Stuttgart 3:1

Erfolgreicher Saisonauftakt des TSV Münster

 

Stuttgart-Münster – Mit 5 Minuten Verspätung war es dann soweit, die Saison 2018/2019 in der Fußball Kreisliga A1 Stuttgart hat auch für den TSV Münster begonnen.

Die erste Situation hatten jedoch die Gäste des VfL, die durch einen Freistoß nach 4 Minuten zum ersten Mal gefährlich aufhorchen ließen. Bereits nach 7 und 12 Minuten musste der VfL dann verletzungsbedingt zweimal auswechseln.

Der TSV seinerseits spielte in der Anfangsphase ruhig und sachlich und fand zunehmend besser ins Spiel. Blieben Anfangs die Angriffsbemühungen noch beim Gegner hängen bzw. gelangen nur Schüsse aus der Distanz, bekam man im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit zum Einen den VfL besser in den Griff und zum Anderen eröffneten sich nun auch gute Tormöglichkeiten. So vergab Erdogan nach Vorabreit von Weinhardt und Fosic in der 24ten Spielminute die erste Großchance. Nun kam der TSV richtig in Schwung, erst vergab Hassan nach Vorarbeit von Reu und Reinhardt nur knapp, es folgten weitere Möglichkeiten durch Hassan und Reu. Der VfL dagegen kam in der 34ten Spielminute durch einen 20 Meter Schuss und meist durch Standards gefährlich vor das Tor des TSV. In der 44ten Spielminute war es dann soweit, nach Vorlage von Hassan spielte sich der TSV durch die Abwehrreihen des VfL und Erdogan vollendete zum 1:0 für den TSV. Mit dem Halbzeitpfiff kam dann nochmals der VfL zu einem 20 Meter Standard, der allerdings über das Tor ging. 1-0 zur Halbzeit und ein bis dahin gut geführtes Spiel des TSV gegen einen nicht ungefährlichen VfL.

In der 46ten Spielminute war es dann gleich der TSV, der weiter auf Torerfolg spielte, doch die Flanke von Kapitän Fosic ging ins Leere. Warum der VfL so gefährlich war zeigten die Gäste dann in der 49ten Spielminute. Die TSV-Männer gönnten sich eine Gedankenpause, sodass der aus 35 Meter in den Strafraum geschlagenen Freistoß von Kahrels freistehend zum 1:1 verwertet werden konnte. Der TSV reagierte prompt und kam seinerseits zu guten Tormöglichkeiten durch Hassan nach Vorarbeit von Fonseca und Erdogan in der 50ten Spielminute. In der 63ten Spielminute war es dann Weinhardt, der einen Freistoß um die Mauer ins Eck verwertete und den TSV wieder in Führung brachte. Der TSV bestimmte nun die Begegnung und kam zu weiteren guten Tormöglichkeiten. Eine davon verwertete der eingewechselte Tycholas in der 77ten Spielminute per sehenswerten Flugkopfball nach Flanke und Vorarbeit durch Weinhardt und Fosic. Ein erfolgreicher Saisonauftakt der jungen TSV-Truppe sowie ein insgesamt sehr anschauliches Spiel für die wieder mal sehr zahlreichen Zuschauer im Stadion am Viadukt.